Siebträgermaschinen

Eine Siebträgermaschine besteht aus einem Wasserkreislauf, an dem ebenfalls ein Boiler angeschlossen ist. Ebenso sind eine elektrische Pumpe, eine Brüheinheit sowie ein Dampfhahn vorhanden. Siebträgermaschinen werden als halblautomatisch eingestuft, weil diese Ausführungen als Kaffeemaschinen teilweise nicht über ein integriertes Mahlwerk verfügen.

Somit müssen bei einer solchen Siebträgermaschine die Bohnen entweder mit einer elektrischen Mühle oder von Hand gemahlen werden, da man für einen guten Espresso fein gemahlenes Pulver benötigt. Je nach dem Modell, ist hier noch weitere Handarbeit für die Kaffeezubereitung erforderlich. Dazu gehören u.a. die Wassererhitzung oder der Druckaufbau. Aber auch gibt es Siebträgermaschinen, bei denen alles vollautomatisch abläuft. Diese Siebträgermaschinen mit Mahlwerk funktionieren dann ohne eigenes Eingreifen.

Die Funktionsweise einer Siebträgermaschine

Bei der Kaffeezubereitung ist es erforderlich, das Wasser im Kessel aufzuheizen. Dies nimmt in der Regel, je nach Wasserkreislaufsystem ungefähr 15 bis 30 Minuten in Anspruch. Bei denjenigen Maschinen, welche nicht über ein Mahlwerk verfügen, werden die Espressobohnen in einer externen Mühle vorab gemahlen. Dabei wird dann mit Hilfe eines Kaffeedrückers (dem sog. Tamper) das Kaffeepulver in den Siebträger festgepresst und danach geebnet. Der Siebträger wird dann durch einen Bajonettverschluss am Gerät verriegelt. Als nächstes folgt dann der sogenannte Leerbezug. Dadurch wird das Brühwasser auf die optimale Temperatur herunter gekühlt.

Erst jetzt beginnt dann der eigentliche Espressobezug. Hier kann man dann selbst auf das Aroma sowie die Stärke des Getränkes entsprechenden Einfluss nehmen. Das Heißwasser wird dann unter einem sehr hohen Druck von ungefähr 14 bis s15 bar durch das Kaffeemehl gedrückt. Dabei wird der hierfür erforderliche Brühdruck durch eine elektronische Pumpe vorgenommen.

Die Extra-Ausstattungsmöglichkeiten

Viele Maschinen haben dann noch Aufschäumer für Cappuccino, Milchspezialitäten oder Kaffeespezialitäten oder eine Heißwasserdüse. Auch gibt es einige Ausführungen, die die Verwendung von Espressopads zusätzlich ermöglichen. Andere Pads sind jedoch nicht bei diesen Systemen einsetzbar.

In der Gastronomie kommen auch mehrgruppige Modelle zum Einsatz, mit deren Hilfe dann gleichzeitig mehrere Espresso-Tassen zubereitet werden können. Zweikreiser-Maschinen sind ebenfalls auf dem Markt vorhanden. Diese Ausführungen verfügen über zwei voneinander völlig getrennte Kreisläufe für Dampf und Heißwasser. Hier kann man dann gleichzeitig einen Espresso und mit Hilfe der Heißwasserdüse einen Tee zubereiten.

Für wen ist eine Siebträgermaschine geeignet?

Eine solche Maschine ist auf jeden Fall etwas für Personen, die regelmäßig Kaffee, Espresso oder Latte in einer sehr guten Qualität genießen möchten und teilweise für einen guten Kaffee selbst Hand anlegen wollen.

Wenn sich jedoch jemand für eine solche Version entschließt, sollte man jedoch zwei Dinge hier mitbringen und dann auch umsetzen. Das eine ist dann ein erhöhter Platzbedarf in der Küche und ein etwas höheres Budget als bei den übrigen Kaffee-Automaten oder Maschinen.

Immer mehr Menschen, nehmen Kredite im Internet auf

Viele Menschen wünschen sich in der heutigen Zeit einen Kredit und hierfür muss nicht mehr der Bankberater aufgesucht werden. Durch einen Kreditrechner kann auch im Internet ein passender Kredit gefunden werden und dies ganz bequem von zu Hause aus. Rund um die Uhr können Menschen einen Kreditrechner nutzen und den Wunschkredit beantragen. Bei manchen Anbietern funktioniert dies durch das Video-Ident-Verfahren sogar absolut papierlos. Im Vergleich zu den Filialbanken bieten die Direktbanken oftmals die besseren Konditionen an. Dies bedeutet, dass die Zinssätze dann deutlich unterhalb der Filialbanken liegen. Der Grund ist ganz einfach, dass die Kosten bei Direktbanken entfallen, welche bei dem Abschluss innerhalb der Filiale anfallen würden.

Was ist für einen Wunschkredit zu beachten?

Die Anzahl der Kreditnehmer nimmt immer weiter zu, nachdem damit Autos, Wohnungen, Fernseher und vieles mehr finanziert wird. Werden im Internet allerdings Angebote gefunden, sollte nicht überstürzt gehandelt werden. Der Onlinekredit sollte auf die jeweilige Lebenssituation zugeschnitten sein und am besten werden mehrere Angebote miteinander verglichen. Für eine Kreditanfrage im Internet müssen Interessenten dann oft einen Fragenkatalog am PC beantworten. Das Einkommen der Interessenten spielt eine Rolle, die Höhe der Monatsmiete wird berücksichtigt und auch der befristete Arbeitsvertrag muss genannt werden. Auch werden Sparverträge, Ratenzahlungen und Versicherungen abgefragt. Wird von den Menschen ein Kredit gewünscht, dürfen die Geldinstitute sich nach der Bonität des Kreditinteressenten erkundigen und dies bei der Auskunftei Schufa. Wird dann nur ein Kreditangebot eingeholt, hat diese Anfrage keinen Einfluss auf die Kreditwürdigkeit. Werden bei dem Kreditrechner verschiedene Angebote verglichen, spielt der effektive Jahreszins eine wichtige Rolle. Hierbei werden schließlich die gesamten Kosten von dem Kredit angegeben. Genannt werden meist auch die verlangten Sicherheiten wie zum Beispiel die Lohnabtretung sowie auch Häufigkeit und Anzahl der Ratenzahlungen. Die Rechner im Internet werden oft genutzt, damit unterschiedliche Kredite verglichen werden und das beste Angebot entdeckt wird. Die Kredite können dann auf die Bedürfnisse abgestimmt sein und die Zinsen sollten natürlich möglichst gering sein.

Einen Kreditrechner nutzen

Wenn Menschen einen Kredit wünschen, kann dieser durch die Rechner unkompliziert und einfach gefunden werden. Eine Vorauswahl wird meist schon getroffen, wenn Verwendungszweck, Laufzeit und Kreditsumme angegeben werden. Die Sortierung kann nach Höhe der Zinsen erfolgen und deshalb profitiert jeder von einem günstigen Zinssatz. Wurden die Angebote bei dem Rechner geprüft, kann ein Kreditantrag bei dem gewünschten Anbieter gestellt werden. Jeder Interessent kann sich somit günstige Kredite aussuchen, um die ansprechenden Konditionen zu erhalten. Zwischen den teuren Krediten und den günstigen Krediten gibt es zum Teil eine große Spanne und deshalb ist auch das Sparpotenzial hoch. Für den Vergleich in den Rechnern wird nicht viel Zeit benötigt und alles funktioniert schnell. Die individuelle Bonität ist zum Teil wichtig, denn einige Banken stellen noch immer die bonitätsabhängigen Zinsen zur Verfügung. Der gebundene Sollzins beschreibt dann die reinen Zinskosten pro Jahr, welche mit dem Darlehen einhergehen. Bei dem effektiven Jahreszins sind Zinssätze und wichtige Gebühren enthalten und damit er meist höher als der gebundene Sollzins. Als Rückzahlungsrate wird der Betrag angegeben, welcher monatlich über die Laufzeit an die Anbieter überwiesen wird. Enthalten sind die Tilgung der Kredite und die Zinsen.

Alte Immobilien optimal gegen Schäden und Verfall schützen

Wer alte Häuser besitzt, sieht sich stets dem Problem gegenüber, dass solche Immobilien einer speziellen Wartung bedürfen, um nicht zu verfallen. Eine komplette Altbau Sanierung ist kostspielig und oft nicht mit dem Budget des Hausbesitzers vereinbar. Daher gilt es, Strategien zu entwickeln, mit denen spezifische Probleme rechtzeitig bekämpft werden können. So kann man ein altes Gebäude lange in gutem Zustand erhalten, ohne dass eine komplette Sanierung vorgenommen werden muss. Obwohl jedes Haus seine individuellen Probleme aufweist, gibt es jedoch viele Schadensquellen, die bei allen alten Immobilien bestehen.

Zustand der Immobilien überprüfen

Um ein Gebäude vor dem Verfall schützen zu können, muss man sich zunächst einmal genau über den Zustand des Hauses informieren. Stets gibt es Punkte, die besondere Beachtung erhalten sollten. Durch den Alterungsprozess werden besonders die Rohrleitungen und die elektrischen Leitungen eines Gebäudes beansprucht und können oft Schäden aufweisen, die zu Problemen führen, durch die der Verfall des Hauses beschleunigt wird. Auch die Dachkonstruktion muss überprüft werden. Von Innen gilt es besonders auf Feuchtigkeit zu achten, die zu Schimmel führen kann. Auch Ungeziefer kann in einem Altbau oft zu einem Problem werden und man sollte frühzeitig auf Spuren von Ungezieferbefall aufmerksam werden. Viele dieser Probleme kann der Eigentümer durch eine Sichtprüfung selbst durchführen. In vielen Fällen ist es jedoch ratsam, einen Fachmann zu beauftragen, der mit modernen Geräten eine gründliche Inspektion vorgenommen hat. Gemäß dem Ergebnis der Inspektion werden dann die notwendigen Wartungs- oder Reparaturarbeiten geplant.

Feuchtigkeit kontrollieren Bildung von Schimmel unterbinden

Feuchtigkeit, die oft vom Keller aufsteigt, macht den meisten Besitzern von alten Häusern zu schaffen. Die Feuchtigkeit kann auf Dauer zu erheblichen Schäden führen und beispielsweise das Mauerwerk beschädigen. Wird bei einer Untersuchung festgestellt, dass der Sockel des Hauses feucht ist, so muss von außen abgedichtet werden, selbst wenn das bedeutet, Erdreich abzutragen. Wenn horizontal abgedichtet wird, stehen dazu in der Regel zwei Verfahren zur Verfügung. Es können Platten in die Fugen eingeschlagen werden. Es gibt auch spezielles Material, dass durch Bohrlöcher in die Wände eingespritzt werden kann. Feuchtigkeit kann auch durch defekte Dachrinnen oder Dachziegeln von oben in die Wände eindringen. Durch solche Feuchtigkeit können auch die Dachträger beschädigt werden. In solchen Fällen muss das Dach repariert oder unter Umständen auch neu gedeckt werden.

Die Feuchtigkeit begünstigt auch die Bildung von Schimmel, der sich besonders in Gipsputz leicht festsetzt. Die Schimmelbildung macht sich meistens in Form von schwarzen Flecken an den Wänden bemerkbar und es entsteht ein muffiger Geruch. Wenn man den Schimmel schnell erkennt und behandelt, kann man ihn unter Umständen selbst entfernen. Experten empfehlen, die betroffenen Wände mit einer 70 prozentigen Alkohollösung einzusprühen. Hat sich der Schimmel jedoch bereits weit ausgebreitet, so ist es in der Regel notwendig, einen Fachmann mit der Entfernung zu beauftragen.

Häuser von Ungeziefer befreien

Für bewohnte Häuser ist es besonders wichtig, einen guten Schutz gegen Ungeziefer aufzubauen, um die Bewohner zu schützen. Bettwanzen gehören zu den Plagen, die man in alten Immobilien häufig findet. Sie hinterlassen rote, juckende Spuren, wenn sie mit dem Menschen in Kontakt kommen. Man kann von verschiedenen Herstellern ein Spray gegen Bettwanzen erhalten, mit dem man gegen diese Plage ankämpfen kann. Um einen guten Erfolg zu erzielen, muss man bei dem Spray für Bettwanzen auf eine korrekte Anwendung achten. Mit vielen Mitteln kann man das Ungeziefer zuverlässig abtöten. Es empfiehlt sich jedoch, eine Nachbehandlung vorzunehmen, so dass auch die Larven getötet werden können. Spray gegen Bettwanzen kann auch als vorbeugende Maßnahme eingesetzt werden, so dass ein neuer Befall vermieden werden kann. Oft kann Spray gegen Bettwanzen auch gegen anderes Ungeziefer, wie beispielsweise Küchenschaben oder Flöhe eingesetzt werden und dient auch in diesen Fällen als Vorbeugung. Erzielt man selbst mit dem Spray gegen Bettwanzen jedoch keinen Erfolg, so muss der Kammerjäger gerufen werden.
Weit gefährlicher ist der Befall mit Holzbock. In dieser Situation müssen die befallenen Holzteile so schnell wie möglich vom Holzbock befreit oder ausgetauscht werden, um ein weitere Schäden zu unterbinden. Unbehandelter Holzbock kann den Dachstuhl eines Hauses vollkommen ruinieren. Der Dachstuhl sollte daher regelmäßig überprüft werden, um einen möglichen Befall so schnell wie möglich zu erkennen und den Schaden gering zu halten. Es ist auch möglich, eine Imprägnierung auf das Holz aufzutragen, um einem Befall durch den Holzbock vorzubeugen.

Alte Rohrleitungen auf Schadstellen überprüfen

Alte Rohrleitungen können schnell zu einem Wasserrohrbruch führen, der große Schäden verursachen kann. Darum lohnt es sich in Altbauten die Wasserrohrleitungen vom Fachmann überprüfen zu lassen. Dazu stehen heute moderne Methoden zur Verfügung, bei denen die Rohre on Innen mit einer Kamera untersucht werden können. Dabei können eventuelle Schwachstellen festgestellt werden. So können Problemstellen leicht gefunden und auch gezielt repariert werden. Besondere Aufmerksamkeit gilt, wenn die Häuser vor 1973 erbaut wurden. Vor dieser Zeit wurden häufig Bleirohre verwendet, die zu stark bleihaltigem Wasser führen können, das nicht als Trinkwasser geeignet ist. Es sollten Wasserproben entnommen und in einem Labor getestet werden.

Elektrische Leitungen überprüfen

Eine weitere Quelle für mögliche Schäden in Altbauten ist die elektrische Anlage. Mit der Zeit kann sich die Isolierung der Stromkabel durch Feuchtigkeit oder Hitze lösen oder abnutzen und auf diese Weise zu Leckströmen führen. Auch können die Durchmesser der Kabel nicht ausreichend sein, um den hohen Stromverbrauch standzuhalten, der im modernen Haushalt auftritt. Die elektrische Anlage sollte daher von einem Fachmann überprüft und unter Umständen saniert werden. Nur so können langfristig Kurzschlüsse, die zu einem Schaden an Elektrogeräten oder sogar zu einem Brand führen können, vermieden werden.

Wohngebäudeversicherung für den Altbau

Besitzt man einen Altbau, so ist ein Schutz durch eine Wohngebäudeversicherung besonders wichtig. Es kann schnell einmal zu einem Schaden kommen und in einem solchen Fall ist es gut zu wissen, dass man eine Hausversicherung im Rücken hat. Jedoch ist es nicht immer ganz einfach, eine Wohngebäudeversicherung für einen Altbau abzuschließen. Alte Gebäude stellen für die Versicherer ein erhöhtes Risiko dar und oft lehnen sie eine Hausversicherung ab. Übernimmt man ein Gebäude, das bereits Versicherungsschutz hat, so sollte man diesen erst wechseln, wenn man einen neuen Vertrag für eine Wohngebäudeversicherung ausgehandelt hat.

Beim Abschluss der Hausversicherung lohnt sich ein Vergleich. Bei einigen Versicherern kann man auch für den Altbau eine Wohngebäudeversicherung günstig abschließen. Man sollte dabei jedoch nicht nur den Preis für die Versicherung vergleichen, sondern auch die Leistungen. Bei einigen Gesellschaften muss die Gebäudefeuerversicherung zusätzlich abgeschlossen werden und auch eine Versicherung gegen Leitungswasserschäden ist oft nicht enthalten. Die Grundleistungen können bei einer Hausversicherung erweitert werden. So kann man beispielsweise auch Wasserschäden durch undichte Entwässerungsrinnen und Abwasserrohre in den Versicherungsschutz einfügen lassen. Viele dieser Zusatzleistungen können sinnvoll sein, wenn alte Häuser versichert werden sollen.

Natürlich ist ein solcher umfassender Schutz meistens nicht ganz billig. Deshalb gilt es, jeden einzelnen Punkt in der Deckung gründlich abzuwägen und nur solche Elemente in die Hausversicherung einzubauen, die bei der eigenen Immobilie auch wirklich sinnvoll sind.

Kaffeevollautomat

Welcher Kaffeevollautomat ist der Richtige

Für eine Vielzahl von Kaffee-Genießern ist ein Kaffevollautomat die perfekte Lösung für einen guten und leckeren Kaffee.

Das Funktionsprinzip bei einem Kaffevollautomat

Mit Hilfe eines solchen Gerätes werden per Knopfdruck aus Kaffeebohnen Kaffeegetränke zubereitet. Dabei werden Bohnen in den dort vorhandenen Vorratsbehälter gefüllt. Das im Gerät eingebaute Mahlwerk mahlt dann die vorgegebene Menge und sorgt dann, dass das dadurch entstandene Kaffeepulver an die Brüheinheit weitergeleitet wird. Dort erfolgt eine Pressung des Pulvers. Eine ebenfalls in das Gerät integrierte Pumpe leitet das Wasser aus dem Tank durch den vorhandenen Thermoblock. Das Wasser wird dadurch erhitzt und durchfließt dann in das in der Brüheinheit befindliche Kaffeepulver. Danach erfolgt die Weiterleitung des Kaffee an die unter den Automaten gestellte Tasse.

Die Zubereitung nach der Espresso-Version

Auch gibt es Ausführungen, die die Getränke im Espressoverfahren zubereiten. Hierbei läuft das Wasser mit einem erhöhten Druck im Unterschied zum Filterkaffee durch das vorhandene Kaffeepulver. Dadurch werden weniger Bitterstoffe losgelöst und es entsteht dadurch ein Getränk, das wesentlich magenschonender ist, als dies bei einem normalen Filterkaffee der Fall wäre.

Die Rahmenbedingungen

Damit auch bei einem Kaffeeautomaten die daraus zubereiteten Milch- und Kaffeespezialitäten möglichst nah an die Geschmacksrichtung bei seinem Lieblings-Italiener kommen, muss das Gerät einige Rahmenbedingungen erfüllen.

Hier wurden in Italien vom nationalen Institut für italienischen Espresso einige Parameter festgehalten.

Diese Parameter beinhalten, dass man für einen perfekten Espresso 7 Gramm +/- 0,5 Gramm Kaffeebohnen benötigt. Die Temperatur des Wasser beim Durchfließen des Kaffeepulvers sollte bei 88 Grad Celsius +/-2 Grad Celsius liegen. Beim Eintritt in die Brühkammer sollte der Druck i 9 bar +/- 1 bar erreichen. Das Wasser sollte durch das Pulver innerhalb von 25 Sekunden +/- 5 Sekunden durchfließen. Die daraus in der Tasse entstehende Menge sollte dann 25 ml +/- 2,5 erzielen.

Je genauer ein Kaffevollautomat diese Parameter erreicht (das sollte beim Kaffeevollautomaten bestellen beachtet werden), desto genauer und exakter ist dann auch das Ergebnis. Somit ist es von Bedeutung, dass das Gerät über eine entsprechend gute Ausstattung verfügt und somit die erforderlichen hohen Druck erzeugen und die richtige Temperatur dann auch abrufen kann. Ein solches Gerät liegt dann auch, was den Preis anbelangt, in den oberen Regionen.

Folgekosten beachten

Ein Kaffevollautomat muss, damit er über einen längeren Zeitraum eingesetzt werden kann, auch regelmäßig gepflegt und gewartet werden. Da auch in einem solchen Kaffevollautomat Verschleißteile vorhanden sind, sollte alle 3-5 Jahre hier eine umfangreiche Wartung mit einkalkuliert werden. Ebenso sollte man noch die Pflegeprodukte als laufende Kosten mit einrechnen.

Barrierefreiheit am Bahnhof Selm-Beifang

Bekanntermaßen ist keiner der Selmer Bahnhöfe barrierefrei. Das stellt besonders für Menschen mit Behinderung, Senioren und Familien mit Kindern ein Ärgernis, wenn nicht sogar ein unüberwindbares Hindernis dar.

Mit Schreiben vom 10. November 2015 hat die heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Sylvia Jörrißen beim Vorstand der Deutschen Bahn darum geworben, die Barrierefreiheit an den Selmer Bahnhöfen zügig herzustellen. Inzwischen ist die Antwort der Bahn durch den Konzernbevollmächtigten für das Land Nordrhein-Westfalen, Herrn Rainer Latsch, eingegangen.

Das Ergebnis ist positiv. Als erster Bahnhof wird Selm-Beifang behindertengerecht modernisiert. Der Bahnhof erhält einen 76 cm hohen Bahnsteig mit einer Länge von 120 m und einer Breite von 2,75 m. Zudem wird ein taktiles Blindensystem eingebaut und die Zuwegung zum Bahnsteig mittels einer neuen Rampe sichergestellt. Darüber hinaus werden das Wegeleitsystem, die Bahnsteigausstattung und die Beleuchtung erneuert. Die Gesamtkosten der Maßnahmen belaufen sich auf ca. 1 Mio. Euro. Allerdings ist die Fertigstellung den Aussagen der DB zufolge nach heutigem Projektstand frühestens 2019 möglich.

Hierzu erklärt Jörrißen: „Das ist eine gute Nachricht für Selm, auch wenn die Antwort zum Ausbaubeginn unbefriedigend ist. Jetzt müssen wir gemeinsam mit der Stadt Selm und der örtlichen Politik überlegen, welche Möglichkeiten es noch gibt, einen früheren Ausbaubeginn zu erreichen und wie die Situation in Bork zu bewerten ist.“